1. Damen - Das waren wir

Den unverwechselbaren Geruch von Sporthallen und deren Umkleidekabinen machen für uns NICHT den Reiz aus, wieder regelmäßig einen Teil unserer Freizeit in den Selbigen zu verbringen, sondern die Faszination des fliegenden Balles, fliegender Körper und die lange gemeinsame Geschichte miteinander.

2005 entstand die Idee, alte HSV-And-Friends-Volleyballhasen zu reaktivieren und sie in ihren alten Verein, dem HSV, zu vereinen.
Unser „HSV-Dreamteam“, das ist eine Mischung aus einerseits ehemaligen Bundesligaspielerinnen, die zu Jugendzeiten schon sehr erfolgreich beim HSV den damals noch weißen Bällen hinterher flogen und anderen Spielerinnen, die viel Spielerfahrungen aus verschiedenen Ligen auf dem Buckel haben.

Durch die vielen Triumphe und Ehrungen ermöglichte uns damals der Hamburger Volleyballverband in der Bezirksklasse in den Spielbetrieb einzusteigen. Von dort stiegen jedes Jahr über die Bezirksliga, in die Landesliga bis in die Verbandsliga auf. Sehr unglücklich und äußerst knapp stiegen wir nach einer Saison wieder in die Landesliga ab, spielen aber jedes Jahr erneut oben mit.

 

Auch so in unserer letzten Saison, die wirklich die letzte Saison für so viele von uns geworden ist, dass wir jetzt die gemeinsamen Stunden nicht mehr in der Halle verbringen werden, sondern auf der Couch, am Spieletisch oder bei anderen sportlichen Aktivitäten.

 

 

 

Das HSV-Dreamteam (Saison 2010/2011)

Oben: Katrin Cordes (Kaddel), Bettina Broscheit (Tina) , Sabine Szafraniak (Böne), Monika Fusz (Moni), Angelika Vester (Geli), Regina Teschke (Teschi), Manuela Knegendorf (Miggen)
Unten: Regina Baumöel (Ritschi), Britta Liedtke, Susan Adler (Susel), Christine Bortz (Tine), es fehlt Susanne Brumshagen (Su)